Unser 7ter Monat

Charlie Brown ist nun nur noch für fünf Monate ein Baby. Ich muss mich langsam daran gewöhnen bald ein Kleinkind zu haben. Ganz schön aufregend und etwas gruselig. Man spürt auch die Veränderungen in ihm. Er versteht so viel mehr und guckt einen ganz interessiert und wissbegierig an. Dennoch bleibt die Reizüberflutung unser Thema.


246738593_45844afff5_o
photo credit: I Can Sit! via photopin (license)

Schlafen
Wir sind mittlerweile Profis beim Thema Schlaf. Und ein wenig gewöhnt man sich daran. Das Einschlafen klappt eigentlich ganz gut am Tag. Manchmal schafft Charlie Brown hierbei eine zweite Runde und manchmal eben nicht. Oft muss er vor dem Einschlafen kurz weinen. Er hat noch immer vier Tagschläfchen. Im Schnitt kommt er am Tag auf drei Stunden Schlaf. Ich glaube, den braucht er einfach, um alle Ereignisse zu verarbeiten. Am Abend dauert das Einschlafen etwa eine Stunde. Oft weint er auch noch. Im Prinzip passiert da gerade nicht viel. Wir werden nachts mindestens vier mal wach, meist aber öfter. Ein einziges mal hat er fünf Stunden am Stück geschlafen. Ich bin zuversichtlich, dass er das demnächst von alleine öfter macht. Bisher war er sehr kompetent und hat jede Umstellung in seinem Tempo durchgezogen.

Alltag
Herr Griesgram hatte Urlaub in diesem Monat und der Alltag war dadurch sehr entspannt. Umso härter hat mich sein neuer (Vollzeit-)Job getroffen. Da müssen Charlie Brown und ich noch sehen, wie wir uns darauf einspielen.

Ansonsten gibt es nun regelmäßig „richtiges Essen“. Man merkt auch, dass zumindest kleine Mengen im Magen landen, aber er wird noch immer sehr häufig gestillt. Aber Essen liebt er und er will alles probieren. Er wird sogar richtig wütend, wenn er etwas nicht bekommt, wie Nutellabrot zum Beispiel. Ein Futterneider, ganz wie der Papa ;-). Sehr gerne mag er Eis. Da wird nur die Waffel auf den Boden fallen gelassen, solange Eis da ist hält er es bombenfest :-).

Entwicklung
Charlie Brown hat unglaublich viel gelernt in diesem Monat. Gleich zu Beginn konnte er aufgestützt sitzen, eine Woche darauf saß er dann frei. Gleich darauf begann er zu versuchen sich hochzuziehen. Er liebt es auch wenn man ihn „stehen lässt“. Am letzten Tag seines siebten Monats konnte er sich dann gezielt vorwärts bewegen. Aber er war da sehr vorsichtig. Große Ausflüge in entlegene Winkel der Wohnung blieben aus. Gerade braucht er verstärkt meine Nähe.

Gesundheit
Hier ist einiges passiert. Charlie Brown hat ein Zähnchen. Ganz einsam steht es herum und der Genosse Zweiteruntererschneidezahn macht sich rar. Sieht sehr niedlich aus. War auch nicht so schlimm. Ein Wachstumsschub ist weitaus schlimmer (bisher gewesen).

Außerdem hatten wir die U5. Unser Kinderarzt war sehr zufrieden mit ihm und uns. Er mag sogar Baby Led Weaning und fand das gut. Er hat auch erkannt, dass Charlie Brown die Welt in sich aufsaugt und dies für uns Eltern eine Herausforderung ist. Er hat uns auch geraten ihn nicht zu überfordern, womit wir es also bisher auch richtig gehandhabt haben. Jetzt können wir endlich den Nachbarn sagen „der Kinderarzt sagt….“.

Bei der Untersuchung hatte es Dr. S. eher schwer. Charlie Brown spielte mit allen Geräten und versuchte sie ihm aus der Hand zu nehmen. Und beim Abhören hat er mit der Schnur des Stetokops gespielt. Da hörte der Arzt wohl zum Herzschlag auch Schmatzgeräusche.

Sonstiges
Die Zeit mit Charlie Brown ist wunderbar, aber es bleibt anstrengend. Wir kommen nicht raus und mir fehlen soziale Kontakte. Es ist einsam als High Need Baby Mama. Herr Griesgram hatte Urlaub in dieser Zeit, das hat sehr gut getan. Danach hat er jedoch einen neuen Job begonnen und ist nun etwa 50h in der Woche weg. Da merke ich schon deutlich, dass meine Kräfte knapp sind. Ich hoffe, dass Charlie Brown und ich da einen guten Rhythmus finden. Dennoch, er ist einfach wunderbar und lacht viel. Er interagiert auch immer mehr mit uns. Es ist so spannend, ihm beim Entdecken zu begleiten.


Dinge, die Herr Griesgram und ich gelernt haben/ an denen wir gewachsen sind:

  1. Zusammen sind wir stark
  2. Gemeinsame Zeit genießen
  3. frische Luft tut gut

Dinge, die Charlie Brown gelernt hat/ cm, die er gewachsen ist:

  1. ALLES schmeckt, besonders Eis
  2. Sitzen
  3. Stehen (im Ansatz)
  4. Krabbeln (im Ansatz)
  5. 2cm gewachsen
  6. Lieblingsspielzeug: einfach alles (von den Eltern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*