Unser Wochenende in Bildern (13/14.08)

Schon unser viertes Wochenende in Bildern (#wib), mehr dazu bei Susanne Mierau. Die Zeit vergeht ganz schön schnell, bald muss ich aufhören die Wochen zu zählen.
Am Samstag morgen war es noch kühl und etwas nass, da sind wir in den Hinterhof und haben uns die Weinbergschnecken angeguckt. Die sind sehr selten, aber bei uns wimmelt es davon.


2016-08-13-06-43-55

Dann haben wir noch eine kleine Runde gedreht und die morgendliche Ruhe genossen.

2016-08-13-06-47-30

Wenn man so auf das Wasser schaut, hier und da eine Möwe hört, bekommt man direkt Fernweh. Ich hoffe, dass wir bald mal die Träume in die Tat umsetzen können.

2016-08-13-06-48-21

Zuletzt haben wir uns Bäume angesehen. Charlie Brown liebt momentan Bäume. Er fasst den Stamm an und beobachtet die Blätter im Wind. Ich wünschte ich könnte mal ganz kurz die Welt mit seinen Augen sehen.

2016-08-13-06-50-23

Im Anschluss waren wir Brötchen holen bei unserem Bäcker.

2016-08-13-06-51-19

Charlie Brown war dann ziemlich müde und so gab es vor dem Frühstück ein Nickerchen. Danach haben wir gemütlich gefrühstückt. Diesmal gab es Avocado für Charlie Brown und danach mussten wir alle drei uns umziehen.

Vormittags haben wir gespielt und sind etwas im Hof gewesen bis das nächste Schläfchen anstand. Mittags haben wir uns ein Eis gegönnt. Charlie Brown kannte das ja nun schon, er griff zielstrebig nach meinem Eis und hat es auch partout nicht mehr losgelassen.


2016-08-14-10-36-40

Nachmittags waren wir spazieren und haben das schöne Wetter genossen…

2016-08-14-10-37-23

…und wir haben Wasserhühner beobachtet.

2016-08-14-10-41-29

Am nächsten Morgen waren wir topfit, weil Charlie Brown sehr gut geschlafen hatte. Wir waren erst einmal Brötchen holen und haben dann gemütlich gefrühstückt

2016-08-13-06-52-30

Danach sind wir rausgegangen. Eine junge sechsköpfige Schwanenfamilie kreuzte unseren Weg – im Fluss unter der Brücke. So viele Jungschwäne habe ich noch nie zusammen gesehen.

2016-08-14-10-44-51

Ansonsten sind wir herumgelaufen und haben Bäume begutachtet.

2016-08-14-10-42-57

Und Blätter getestet!

2016-08-14-10-43-43

Nachmittags wollten wir uns mit einer Decke in den Park setzen. Wir laufen also los, Herr Griesgram mit Charlie Brown im Arm und ich mit der Decke. Charlie Brown spielt vergnügt mit dem Haustürschlüssel. Vorsorglich laufen die beiden Männer so, dass der Schlüssel nicht in einen Gulli fallen kann. Und dann passiert es. Der Schlüssel fällt, prallt gegen meine Hacke und, weil ich im Gehen bin, schleudere ich den Schlüssel in den Gulli.

2016-08-14-15-51-32

Mit vereinter Nachbarschaftskraft konnte Herr Griesgram den Schlüssel bergen. Da hatten wir den Schlüsseldienst jedoch schon bestellt.

2016-08-14-15-52-35

Denn Charlie Browns Schlaf ist heilig und die Aussicht auf ein Wiedersehen mit dem Schlüssel war sehr gering. Ein über zwei Meter langes Kantholz wurde benötigt, um bis zum halbwegs festen Morast zu gelangen, in dem der Schlüsselbund lag. Und man fischte sprichwörtlich im Dunkeln. Zudem sollte Charlie Browns Babybett zeitnah abgeholt werden. Jetzt haben wir endlich Platz für Schränke und das Projekt „Entrümpeln und Platz schaffen“ geht weiter.

Und am Ende dieses Tages haben wir nur noch die Beine hoch gelegt


2016-08-15-17-27-39

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*