Unser 6ter Monat

Puh. Jetzt ist Charlie Brown ein halbes Jahr alt und wir feiern Baby-Bergfest. Dieser Monat war einfach und der Wachstumsschub war ein Spaziergang? Mitnichten. Die erste Hälfte glich einer Fahrt auf Glatteis, wir schlitterten und lavierten und brachen regelmäßig ein. Es wurde jedoch etwas besser. Etwas.

5616330168_d289b9d148_o
photo credit: Curiosity via photopin (license)

Schlafen
Unser Dauerbrenner, das Thema Schlaf. Charlie Brown schlief tagsüber mittlerweile recht fix ein. Allerdings war dieser Monat hart für uns beide, er war sehr gestresst und konnte kaum an der Brust entspannen. Also habe ich ihn im Tragetuch gewippt. Da hat er aber, teilweise heftig, geweint. Meist beginnend mit dem Anziehen, bis wir etwa eine Minute gehüpft sind. Also eher kurz, aber intensiv. Pünktlich nach einer halben Stunde wurde er wach, wir sind dann auf unser Sofa und haben gestillkuschelt. Da ist er dann oft eingedöst, konnte aber nicht schlafen. Dann ging es, ohne Tuch (und ohne Weinen) zurück auf den Ball. Unsere Bestleistung waren so drei Stunden, inklusive der Stillunterbrechung. Da kann man sich eigentlich nicht beschweren, das viele Schreien war jedoch sehr kräftezehrend.

Unser Nachtschlaf wurde zunehmend schwieriger. Das Einschlafen dauert hier bis zu einer Stunde (auch mit Tränen). Dann schläft er eine halbe Stunde und braucht erneute Einschlafbegleitung. Danach schafft er maximal zwei Stunden. Ich bin nachts mindestens zehn Mal wach, davon muss ich drei bis vier male zurück auf den Ball. Manchmal versucht es auch Herr Griesgram und trägt Charlie Brown nachts. Das klappt in etwa 30% der Fälle, oftmals fängt er schon direkt nach Übergabe an zu schreien. Ab halb fünf ist meistens dann der Ball an der Reihe. Zudem hatten wir öfters nächtliche Wachphasen von zwei Stunden – mit quickfidelem Charlie Brown. Für uns ist das neu. Wir sind ganz schön müde!

Alltag
Wir gingen durch das Tal der Tränen. Puh. Die ersten beiden Wochen hat Charlie Brown sehr viel geweint. Er war mächtig unzufrieden. Es wurde etwas leichter danach, aber weit entfernt von entspannt.

Er interessiert sich sehr für unser Essen. Ich versuche jedoch den richtigen Beikoststart zu ziehen, bis er sitzen kann und ich die Zeit habe zu kochen. Wir möchten auf Gläschen auf jeden Fall verzichten, vermutlich auch auf Brei. Er will sowieso das Essen, welches auch seine Eltern haben.

Entwicklung
Wir hatten ein wenig gehofft, dass Charlie Brown in diesem Monat krabbeln lernt (er wäre, glaube ich, wirklich gerne mobil), aber er hat den Vierfüßlerstand perfektioniert und wippt und dreht sich. Er hat sich schon auf den Po gesetzt und dann einen Arm gehoben (und ist dann umgekippt), es tut sich also etwas. Er ist ja auch noch sehr jung und muss das alles nicht können. Ich hätte mich für ihn (und uns) einfach darüber gefreut, wenn er krabbelnd die Umgebung erkunden und sich müde rackern könnte.

Das Greifen klappt jetzt super und alles wird gepackt und untersucht. Wir versuchen noch, ihn von „harter Kost“ wie Gras fernzuhalten (sein Magen ist ja nichts gewohnt), aber ansonsten lassen wir ihn viel bespielen. Insbesondere der Spiegel (mit dem „fremden“ Baby) hat es ihm angetan. Er findet jetzt auch andere Babys interessant. Aber Blätter und Bäume findet er noch viiiel spannender.

Sonstiges
Dieser Monat war auch für mich sehr schlimm, da in meiner Familie ganz schön Chaos herrscht. Da sind meine Nerven etwas extra angespannt. Darüber schreibe ich einmal gesondert.

Nichtsdestotrotz war es ein spannender Monat. Man sieht, wie neugierig der Kleine ist und was sich alles in einem halben Jahr verändert. Mittlerweile ist er richtig groß und ich denke schon jetzt bei Neugeborenen „oh man, sind die klein“ 🙂

Ich bin verflixt stolz auf meinen kleinen Mann und trotz allen Herausforderungen unendlich glücklich, dass er bei uns ist.


Dinge, die Herr Griesgram und ich gelernt haben/ an denen wir gewachsen sind:

  1. Zusammen sind wir stark
  2. Gut Ding will (W)Eile haben
  3. Wirklich jede anstrengende Zeit geht vorbei
  4. so schlecht ist ein Sofa als dauerhafter Schlafplatz gar nicht…

Dinge, die Charlie Brown gelernt hat/ cm, die er gewachsen ist:

  1. ALLES schmeckt, aber besonders Philadelphia
  2. Vierfüßlerstand und Wippen
  3. Ein Schmatzknutschgeräusch
  4. 3cm gewachsen
  5. Lieblingsspielzeug: Knisterbuch, Wasserflaschen und Saft- bzw. Milchtüten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*