Liebster Award

Die wunderbare Mo von 2kindchaos hat mir den Liebster Award zugespielt. Hier werden jeweils elf Fragen beantwortet und dann reicht man ihn mit neuen Fragen weiter. Wie ein Kettenbrief nur ohne Weltuntergangsszenario, wenn man keine Lust hat. Das ist super spannend, weil man so noch mal ganz andere Aspekte von sich zeigt. Ich habe auf jeden Fall sehr gerne mitgemacht.


  1. Was macht Dich zum Menschen?

    Im Prinzip kann ich die Frage kurz beantworten: mein Herz! Ich bin fröhlich, traurig, impulsiv, leise, nachdenklich, wütend, genervt, enthusiastisch, hungrig, überreizt, überschwänglich und vieles mehr. Außerdem liebe ich und werde geliebt, ich wurde schon enttäuscht und habe auch schon enttäuscht. Mein ganzes Fühlen macht mich zu einem Menschen.

  2. Wenn Du träumen könntest: Wie sieht Dein Leben in 10 Jahren aus?

    Zunächst einmal bin ich dann ausgeschlafen und im Urlaub. Mit meinen zwei Kindern und meinem Mann. Und alle haben Spaß an Kulturgedöns, danach schwimmen wir im Meer und bauen Burgen und gehen dann gemeinsam Pizza essen. Konflikte wurden liebevoll geklärt und ich war im Urlaub nicht genervt oder gereizt. Zuhause erwarten mich Freunde und ein erfüllender Beruf. Letzterer ist eine kleine FH Professur. Ich habe genug Zeit für die Familie und mich. Und jeden Sonntag gehe ich ausgedehnt joggen oder klettern.

  3. Wofür bist Du dankbar?

    Ich bin dankbar für meinen Sohn, der mich so viel gelehrt hat. Und ich bin dankbar für die guten und schlechten Erfahrungen, an denen ich gewachsen bin. Gerade im letzten Jahr habe ich unglaublich viel gelernt und dafür bin ich dankbar. Ich bin auch dankbar für meine Online Filterplüschflauschblase, ohne die das letzte Jahr sonst schlimm gewesen wäre. Ich wurde aufgenommen und bekam Verständnis. Das ist so unglaublich viel wert. Selbiges gilt für meinen Mann. Er ist oft mein Fels und von Zeit zu Zeit mein Dynamit.

  4. Wobei steht die Zeit für Dich still?

    Beim Lesen! Wenn ich ein gutes Buch in der Hand habe, tauche ich ganz tief ein und fühle richtig mit. Da steht die Zeit und fliegt gleichzeitig.

  5. Was tut Dir gut?

    Das ist eine schwere Frage. So generell meine kleine Familie. Aber auch Schokolade, Ruhe, Lesen, Sport… Das letzte Jahr war sehr anstrengend und sehr einsam. Daher weiß ich nun auch umso mehr ein gutes Gespräch zu schätzen. Ein Freund, der mir verständnisvoll zuhört und mit dem ich über Gott und die Welt reden kann. Oder ein schöner (Sommer-)Abend mit meinem Mann. Wir sitzen bis in die Puppen draußen und reden und kuscheln.

    Ganz generell sind Lob und Anerkennung gut für die Seele (und das Ego). Auf der Arbeit, als Mutter. Ganz egal. Wertschätzung tut mir immer sehr gut.


  6. photo credit: kud4ipad Rose rice burst via photopin (license)

  7. Worauf freust Du Dich im Frühling?

    Den Geruch! Es gibt nichts schöneres als Frühlingsduft. Die Luft riecht frisch und etwas warm und blumig und das ist einfach so wunderbar nach dem Winter. Gleichzeitig aber auch noch etwas kalt und nass vom Morgentau. Dieser Geruch ist so vielversprechend.

  8. Was wäre der ideale Job für Dich? („Job“ umfasst dabei alles: von Nichtstun in der Hängematte über Ehrenämter, Familienzeit und Nebenjob bis hin zu US-Präsidentin.)

    Der ideale Job wäre eine Halbzeitstelle (an der Uni) mit relativ flexibler Zeiteinteilung und Home Office. Da habe ich eine super Mischung aus intellektueller Forderung, etwas stupider Arbeit und (Frei-)Zeit mit Kind und auch mal alleine.

  9. Wenn Du frei wählen könntest, finanziell unabhängig: Bei welchem Modell hättest Du ein gutes Beruf-Familie-Balance-Gefühl? (Kann natürlich auch Fulltimejob oder Vollzeit-Mama bedeuten!)

    Habe ich oben schon gleich mit beantwort.

  10. Deine beste Mama-Version unterhält sich mit Deiner fiesesten Mama-Version. Was sagen sie?

    Die schlechte Mama
    „Jetzt reicht es aber. Du musst auch mal an dich denken! Der Kleine muss das akzeptieren. Er ist schon ein Jahr alt. Deine Mutter ging da schon fast Vollzeit arbeiten und du kriegst nix auf die Kette. Da muss er jetzt durch. Hat dir ja auch nicht geschadet.“

    Die gute Mama
    „Ich glaube felsenfest an unseren Weg! Er muss nirgends durch, er hat das Recht, dass seine Bedürfnisse erfüllt werden und versteht das Aufschieben davon noch nicht. Jetzt ist es anstrengend, aber es wird ja schon immer leichter.“

    Wenn ich darüber nachdenke, wäre das eher ein Gespräch zwischen meiner Mutter und mir.

  11. Dein Leben als Film. Wie heißt er, und wo läuft er?

    Mein Leben ist eher eine Serie. Wenn etwas hinter mir liegt, fängt gleich die nächste Episode an und manchmal habe ich das Gefühl es nähme kein Ende. Meine Familie ist auch eher kompliziert und da gibt es viele kleine Kriegsschauplätze. Daher empfinde ich mein Leben (traurigerweise) als „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Gibt es das eigentlich noch?

  12. Wofür brennst Du?

    Ich brenne für meine Familie. Ich bin eine Löwenmama und meine Kraft gilt gerade nur der Familie.

So, nun habe ich auch ein paar Fragen und möchte den Liebster Award weiterreichen an die Schokomama, Katharina und Sarah. Und nicht zuletzt an Mupfmama Johanna.

  1. Wer inspiriert Dich?

  2. Was machst Du wenn Du traurig bist?

  3. Wenn Du eine Sache in deinem Leben ändern oder rückgängig machen könntest, was wäre das?

  4. Was bedeutet Dir das Schreiben auf dem Blog?

  5. Worüber kannst Du richtig herzhaft lachen?

  6. Welche drei Eigenschaften beschreiben Dich?

  7. Welche Glaubenssätze hast Du aus deiner Kindheit? Möchtest Du sie los werden?

  8. Welche Jahreszeit magst Du am liebsten?

  9. Wohin würdest Du gerne reisen?

  10. In welcher Epoche/in welchem Jahr würdest Du gerne Zeit verbringen, und wie lange?

  11. Was magst Du am meisten an dir und was am wenigsten?

Übrigens, die Frühlingskindermama hat auch schon mitgemacht.

4 Gedanken zu „Liebster Award#8220;

  1. So inspirierend geschrieben! Auf den Frühlingsduft freue ich mich auch schon so sehr…und ich finde es bewundernswert, wie Du an Deinen/Euren Weg glaubst.
    Ich freue mich sehr, dass Du mich nominiert hast und brenne schon darauf, Deine Fragen zu beantworten ❤️️
    Liebe Grüße
    Schokomama

  2. Hallo Du Liebe,
    Danke fürs mitmachen! Das zehn-Jahres-Szenario nehm ich auch. (ohne Joggen.)
    Hochinteressant, das Gespräch der Mütter in Dir und auch Deine Schlussbemerkung dazu.
    Hast Du die Ökohippie-Beiträge „Da musst du jetzt durch“ und „10 Glaubenssätze, die du vergessen darfsf“ gelesen? Ich vermute: Ja. Wenn nicht: Empfehlung!
    Ja, Gute Zeiten, schlechte Zeiten läuft noch. Es ist seit 20 Jahren mein Ruhe-, Entkomplexisierungs- und Entschleunigungsritual. Sendezeit: immer während ich die Kinder in den Schlaf begleite.
    Spannende neue Fragen!
    Liebe Grüße
    Mo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*