Unser 11ter Monat

Dieser Monat war zwar anstrengend, brachte aber spektakuläre Errungenschaften mit sich. Wir machen jetzt Ausflüge! Unser Kind wird immer größer und ich finde es immer schöner und auch leichter mit ihm. Jetzt kommt unser letzter Babymonat. Und auf einmal ist ein Jahr um…



photo credit: Philippe Put baby walking via photopin (license)

Schlafen
Es wurde etwas besser mit dem Schlaf, aber so richtig gute Nächte hatten wir nicht. Charlie Brown ist zwischen zwei und zwölf mal nachts wach und findet schwer in den Schlaf zurück, mein Freund der Gymnastikball und ich waren also auch diesen Monat wieder im Einsatz.

Wir haben aber ein paar Veränderungen eingeführt. Tagsüber ist der Ball nun abgeschafft! Ich kann nicht mehr und will auch nicht mehr. Wenn er wach wird, dann ist er halt wach. Es funktioniert erstaunlich gut! Außerdem schlafen wir nun im Schlafzimmer. ENDLICH. Auch das lief einfach ab. Es war gut, dass wir gewartet haben. Er war jetzt bereit dafür und war mit dem Schlafzimmer genau so vertraut wie mit allen anderen Räumen. Ausnahmen werden gegebenenfalls bei Krankheit eingeführt, aber ansonsten wollen wir das fortan so machen. Denn ich bin wirklich richtig fertig und kann nicht mehr.

Momentan schreit er leider viel, nicht wenn er wach ist, sondern beim Ein- und Weiterschlafen. Wir halten ihn dann und streicheln (wenn er es zulässt) und sind bei ihm. Aber kein Gymnastikball mehr. Danach kommt er viel besser zur Ruhe und meine Kräfte machen anderes einfach nicht mehr so mit.

Alltag
Der Monat begann anstrengend im Wachstumsschub. Dieser war zum Ende hin noch heftig und Charlie Brown weinte viel. Zum Ende des Monats wurde es entspannt und wir haben Ausflüge gemacht. Ausflüge! Wir! Wir waren im Tierpark und haben einen Schneespaziergang gemacht. Endlich können wir etwas unternehmen! Er fand das alles großartig und war nur abends aufgedreht und etwas überdreht.

Zudem sind wir ins Schlafzimmer gezogen. Nach elf Monaten Sofa eine Revolution. Es lief sehr einfach und ganz ohne Tränen. Es ist immer wieder erstaunlich wie kompetent Babys sind und was möglich ist wenn man ihnen ihre Zeit lässt. Ich bin ganz stolz auf unseren Sohn.

Ansonsten haben wir die Feiertage erfolgreich überstanden. Weihnachten ist mehr oder weniger ausgefallen (eher mehr). Es war doch etwas komisch, aber ich hatte schlicht keine Lust zu dekorieren und ständig „nein, bitte nicht anfassen“ zu sagen. Es ist ihm ja auch noch piepegal und nächstes Jahr kommt dann das Christkind. Silvester haben wir auf dem Ball verbracht. Hier wird enorm viel geknallt und es war so laut. Trotz laufender Dunstabzugshaube schallte noch viel durch. Also waren wir etwa fünf Stunden am Stück auf dem Ball. Nächstes Jahr können wir hoffentlich davor flüchten – überall ist es zum Jahreswechsel leiser als in Berlin.

Entwicklung
Er ist so groß! Unglaublich. Er läuft souverän an einer Hand und hält in der Anderen einen beliebigen Gegenstand. Gerne meine Zahnbürste oder Zahnpasta, eine Mülltüte oder eine leere Flasche. Ab und zu auch mal Spielzeug (wofür haben wir das noch mal gekauft?).

Der Pinzettengriff wird fleißig geübt und klappt schon ziemlich gut. Außerdem hat er zum Ende des Monats hin bereits einmal in die Hände geklatscht.

Auch sprachlich wird es immer mehr. Die Doppelsilben kommen in verschiedenen Ausführungen und manchmal klingt es sogar schon wie echte Wörter. Ich könnte schwören er hat „Ball“ gesagt. Mal sehen ob sich das wiederholt. Früher oder später auf jeden Fall.

Gesundheit
Die Zähne kommen. Jetzt sind beide oberen Schneidezähne da. Mensch. Sind die groß! Ich habe das Gefühl, dass er Zähne ganz gut wegsteckt. Das lässt mich hoffen, dass er die Zähne von Herrn Griesgram geerbt hat und nicht meine.

Sonstiges
Der letzte Monat war sehr anstrengend und dieser begann nicht weniger anstrengend. Nachdem der Wachstumsschub durch war, bekam ich so langsam einen Zusammenbruch. Und da beschlossen wir, dass Charlie nun bereit ist (sein muss) für mehr. Wir machten einen Ausflug in den Streichelzoo und wir alle hatten Spaß. Es war großartig! Danach waren wir noch im Tierpark und im Wald spazieren. Wir können raus. Charlie Brown mag Tiere sehr gerne und möchte sie anfassen. Das finden die nun nur so mittelmäßig. Im Streichelzoo sind Ziegen und Esel. Die waren sehr groß und nicht so gutmütig. Da waren wir vorsichtig. Im Tierpark gibt es zwar ein Hasengehege, doch man muss warten bis die Tiere kommen und verständlicherweise tun sie das nicht. Der Arme wurde also eher enttäuscht. Zum Glück haben unsere Nachbarn Hasen und wenn wir die füttern, lassen sie sich bis zu einem gewissen Grad auch von Babys anfassen. Der Kohlrabi machts!


Dinge, die Herr Griesgram und ich gelernt haben/ an denen wir gewachsen sind:

  1. Zeit ist die Lösung
  2. alles ist nur eine Phase
  3. durchhalten

Dinge, die Charlie Brown gelernt hat/ cm, die er gewachsen ist:

  1. Frei stehen
  2. An einer Hand laufen
  3. Klatschen
  4. 1cm gewachsen
  5. Lieblingsbeschäftigung: mit Mama an einer Hand laufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*